Rückkehr
logo anglais
angle-noir angle-noir
Konzertdaten der Loupiote, Juli 2014

„La Loupiote“ zu Deutsch: „Die kleine Laterne“ ist eine französische Band, die eigene Chansons vorträgt.
Sie wurde 2009 in Saint-Lô, einer kleinen Stadt in der Normandie, im Departement Manche von Boris Tillard gegründet.
Er schreibt die Texte und die Melodien der Lieder und interpretiert sie selbst.
Begleitet wird er von Philippe Guitton, Percussionist und Manu Savinelli, Multiinstrumentalist.
Ein Wort kommt einem leicht in den Sinn, wenn man die Loupiote hört: Atypisch.
War das Zufall oder Schicksal, dass die Drei sich begegneten? Sie allein wissen eine Antwort darauf.
Den drei Musikern gelingt jedenfalls, den Musikstil, den sie sich im Laufe ihres jeweiligen,
außergewöhnlichen Parcours angeeignet haben, miteinander zu verschmelzen und sie klingen sehr harmonisch.
Zur größten Freude unserer Ohren lässt Boris sein Akkordeon erklingen oder seine Gitarre vibrieren,
während Manu Töne aus seiner Mandoline, seiner Geige oder seinem Bass herauskitzelt und
Philou all seine Sensibilität und seinen Feinsinn den Liedern zur Verfügung stellt.

Die Zuschauer die, die Loupiote entdeckt haben, bleiben von dem, was sie gehört haben,
nicht unberührt, sondern sie werden von Texten ohne Umschweife, zum Teil mit einer gewissen Härte,
zum Teil mit einer gewissen Fröhlichkeit, ergriffen.
Sie erinnern uns an manche Momente in unserem Leben, seien diese glücklich oder unglücklich.
Sie gehen brennende Themen wie die Liebe, die Zeit, die vergeht,
die Freundschaft oder die Ungerechtigkeit an… Fest steht, dass sie uns bewegt.
Mit ihr kommt man zum Vibrieren, zum Singen, zum Brüllen,
zum Weinen und möglicherweise auch zum Entrüstet-Sein… Und wenn zu erleuchten die Bestimmung einer Laterne ist, dann lasst uns sie anknipsen,
damit uns ein Licht aufgeht! März 2014.

fond-affiche